Hilfe! Eine Laufmasche!

By agnahtstrumpf_admin / On Jan.21.2013 / In Laufmaschen / Width 0 Comments

Laufmaschen, es könnte so schön sein...

Viel älter als die Nylonstrümpfe ist das Problem der Laufmaschenempfindlichkeit von feinen Damenstrümpfen. Die grössten Feinde der Nahtstrümpfe bleiben die Laufmaschen und die Ziehfäden.

 

1962, als die Ära der Nahtnylons zu Ende ging, führte man in England einen Strumpftest durch. Ein Punkt des Tests war die Analyse der Beschädigungen an Strümpfen, wie sie während des normalen Tragens auftreten. Es wurde untersucht, an welchen Stellen wie viele Schäden auftraten und wodurch sie veruracht worden sind.

  • 1647 Strümpfe wurden getestet, dabei kam es zu 1827 Beschädigungen:

Wo traten Schäden auf?

  • Am Doppelrand: 1,5%
  • Am Knee und darüber 36%
  • An der Wade 25%
  • Am Spann 22%
  • Ferse, Zehen und Fußbett 16%


Ursachen:

  • Herstellungsfehler: 2,5%
  • Brandlöcher: 3,5%
  • Abnutzung: 10%
  • Löcher und Laufmaschen 83%

 

Nun gab es immer wieder Hausmittel oder Geheimtipps zum Schutz gegen diese Strumpfkiller.
In der Literatur für die Hausfrau wurde dazu geraten, neue Nylonstrümpfe vor dem ersten Tragen in einer Seifenlauge zu baden. Normales Geschirspülmittel diente hier als Wunderwaffe. Erklärung: Polyamid ist hygroskopisch, mit steigendem Wassergehalt wird das Garn erlastischer. Polyamid nimmt Wasser natürlich nur bis zur Sättigungsgrenze auf - unendlich ist die Wasseraufnahme nicht.
Andere Quellen raten dazu, Strümpfe zum Schutz gegen Laufmaschen im Tiefkühlfach zu lagern. Diese Massnahme soll angeblich die Maschen stabilisieren (hmmm).
Ralf sandte uns im Februar 2003 eine Quelle dieser auf den ersten Blick doch etwas sonderbaren Behandlung: Diana Brill beschreibt in ihrem Buch "Wie werde ich eine Sexgöttin" : "lege die Nylons einige Tage ins Gefrierfach- dadurch werden sie haltbarer". Nach Angabe der Autorin nutzte Marilyn Monroe diese Methode. Als Abwandlung oder Verfeinerung der Gefrierfachmethode wird teilweise geraten, die Strümpfe in Wasser zu tauchen, sie anschließend liecht auszuwringen und leicht feucht einzufrieren.
Der bekannteste "Laufmaschenstopp" ist jedoch der Nagellack oder der UHU- Stick. Aber auch von dieser Methode kann Frau keine Wunder erwarten. Die Laufmasche möchte doch weiterlaufen und den (teuren) Strumpf zerstören. Der Griff zum Nagellack zögert die bevorstehende Zerstörung nur heraus. Die Optik eines Nagellacktupfers auf dem (schwarzen) Strumpf lässt natürlich ebenso zu wünschen übrig. Nach einer Wäsche des Strumpfes ist der Laufmaschenstopp in der Regel wieder verloren gegangen.
Immer wieder tauchen im Handel teure Wunderwaffen gegen Laufmaschen auf. So erst 1997 unter dem Namen "Nylons forever". Über den Erfolg einer Behandlung können wir an dieser Stelle jedoch keine Auskunft geben.
Mancherorts gibt es bestimmt noch die Möglichkeit, die Nylons "reparieren" zu lassen, da heisst, die Maschen wieder aufnehmen zu lassen (repassieren). Gerade für die nicht ganz so preiswerten Nahtstrümpfe lohnt dieser Weg.
Was aber wirklich hilft
 

Die einzigen uns bekannten und erfolgreichen Mittel gegen die Laufmaschen oder Ziehfäden sind:

  1. einen Handschuh beim Anziehen zu verwenden (gibt es so z.B. bei WOLFORD)
  2. die Finger- und Fussnägel kurz und frei von scharfen Kanten zu halten
  3. Hornhaut an den Füßen regelmäßig "behandeln"
  4. Schuhe auf "strumpffressende" Nähte, Kanten untersuchen
  5. Vorsicht auch bei kleinen Steinchen, die unbedingt in den Schuh möchten
  6. vor dem Anziehen der Strümpfe die Hände eincremen oder anfeuchten
  7. die Strümpfe mit der richtigen "Technik" anzuziehen*-
  8. Echte Nylons stets mittels Handwäsche waschen. Beim Waschen einen Wäschesack und eine einfache flüssige Handseife verwenden.
  9. Strümpfe nach dem Waschen nie auswringen!!!

    Weitere Pflegehinweise:

    Strümpfe nach jedem Tragen in einer milden Seifenlauge waschen, frisch gewaschene Nahtstrümpfe beulen an den Knien nicht so schnell aus. Wasser wirkt bei Nylon wie ein Weichmacher, nach dem Waschen geben die Strümpfe das aufgenommene Wasser jedoch langsam wieder an die Umgebungsluft ab.

    Strümpfe auf keinen Fall eine chemische Reinigung zumuten (auch keine Mittel wie "Febre..." verwenden).

    Auch wenn die (hellen) Strümpfe an den Füßen dunkle Stellen aufweisen, niemals Mittel zum Bleichen anwenden.

    Strümpfe nicht im Wäschetrockner trocknen.

    Strümpfe auch nicht an der Heizung oder an der Sonne trocknen.

    Niemals versuchen, Strümpfe zu bügeln.

    ... rutschende Strümpfe: das Entfernen der Beinbehaarung mindert ein übermäßiges Rutschen der Strümpfe.

    *Eine Technik, Strümpfe richtig anzuziehen/ wie bekomme ich die Naht bei Nahtstrümpfen gerade?

    1. Den Strumpf am Doppelrand fassen und senkrecht ausbreiten. Danach den Strumpf mit beiden Händen bis zur Fussspitze aufrollen.

    2. Den Strumpf nun vollständig über Füsse und Beine "entrollen". Mit etwas Übung kann so auch das Richten der Naht entfallen.

    Darstellung Strümpfe anziehen

    DER Hauptvorteil der Strümpfe gegenüber einer Strumpfhose:

    STRUMPFHOSEN- sind- naja...eben praktisch *g* und im Winter warm.
    Hat sich eine Laufmasche ihren Weg auf in das Maschenwerk gebahnt, bedeutet dies bei einer Strumpfhose meist das Ende dieser, auch wenn der andere Beinling völlig laufmaschenfrei ist. Bei den Strümpfen besteht dieser Nachteil nicht! Die Strumpfträgerin kann nun diesen "zerstörten" Strumpf gegen einen anderen, gleicher Sorte, austauschen.
    Dies sollte auch ein interessanter Umweltschonungsaspekt sein :-).
    Früher gab es übrigens einmal Strumpfpackungen zu kaufen, in denen immer drei gleiche Strümpfe verpackt waren.

    ... Ordnung ist das halbe Leben:

    Um Ordnung in Ihre Strumpfschublade zu bringen, Ihre Strümpfe auf Reisen nicht lose durch Koffer oder Reisetaschen purzeln zu lassen, gibt es immer noch die altbekannten Strumpftaschen. Diese sind in verschiedene Fächer aufgeteilt und bieten so Platz für einige Paar Strümpfe. Uns bekannt sind die Strumpftaschen von FALKE oder die von WOLFORD (ca. 15,-EUR).

    Das Leben nach der Laufmasche:

    Hat eine böse Laufmasche erst einmal einen Strumpf befallen, wird er wohl nicht mehr lange eine Frauenbein zieren. Aber es gibt ein Leben nach dem Bein. Gut, wir kennen heute moderne Recyclingverfahren für Nylon- doch an dieser Stelle seien einmal einige, nicht all zu ernst zu nehmende Wiederverwendungszwecke genannt:

    1. Ich poliere damit immer meine Doc's- ein Nylonstrumpf eignet sich prima zum Polieren glatter Lederschuhe,
    2. ausgediente Strümpfe polieren Fensterglas sehr schnell streifenfrei
    3. ein laufmaschenfreies Stück Damenstrumpf kann als Kaffeefilter verwendet werden
    4. Der Aquarienfreund/ die Aquarienfreundin kann einen Feinstrumpf gut zum Fangen von Wasserflöhen verwenden,
    5. Tierhaare lassen sich mit einem angefeuchteten Strumpf durch leichtes Überwischen von Teppichen, Polstern und Kleidung aufnehmen.
    6. TrabantfahrerIN nutzte ihn als Hilfskeilriemen,
    7. Geizhälse, welche noch auf Seife statt auf Duschbad schwören, füllen die Reststückchen der Seife in einen Strumpf und nutzten so die Seife bis zum allerletzten Gramm,
    8. in ausgedienten Strümpfen lassen sich zusammen gerollte Poster aufbewahren
    9. Langhaarige können alte Strümpfe als "Ersatzhaargummi" verwenden,
    10. Mehrere (elastische!) Strümpfe verflochten ergeben ein preiswertes Fitnessgerät,
    11. Ein alter Strumpf ist ein universelles Bondagehilfsmittel, bei Bedarf sollte es auch einfach zu durchtrennen sein
    12. Einige Gothicfrauen tragen ihre Strümpfe trotz starkem Laufmaschenbefalls & daraus resultierender übler Nachrede weiter...

      Mehr Vorschläge für eine Zweitnutzung findet ihr im Buch: Sarah Hunter; 500 Things to Do with Pantyhose... Besides Wear Them! Ingenious and Useful Ways to Give Old Pantyhose New Life, Fair Winds Press 2006, ISBN-10: 1592331858 ; ISBN-13: 978-1592331857

      patent Laufmaschenheber
      Bild 2: Auszug aus einer Patentschrift für einen mechanischen Laufmaschenheber
      Bild 3: Eine mechanische Repassiermaschine mit pneumatischem Nadelantrieb

       

      Leave a Reply

      Plain text

      • No HTML tags allowed.
      • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
      • Lines and paragraphs break automatically.
      CAPTCHA
      This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
      4 + 1 =
      Solve this simple math problem and enter the result. E.g. for 1+3, enter 4.