75 Jahre Nylonstrümpfe

By agnahtstrumpf_admin / On May.15.2015 / In dies & das / Width 0 Comments

Nylons am Haken

Heute vor 75 Jahren, am 15. Januar 1940 startete in den USA der offizielle Verkauf von Nylonstrümpfe

In einer geschickten Marketingaktion hatte man sich also diesen denkwürdigen Tag als den Starttag ausgesucht, an dem es nun offiziell die dünnen Nylons in den US-amerikanischen Geschäften zu kaufen geben sollte. Natürlich hatten sich die Marketingexperten von DuPont zunächst in einem Testverkauf im Oktober 1939 von dem zu erwartenden Interesse an den Nylons überzeugt. Die eigens dafür produzierten 4.000 Paar Strümpfe aus Nylons fanden reißenden Absatz - dies war der willkommene Anlaß für das Erschaffen einer groß angelegten Marketingstrategie für die Strümpfe aus der neuen Faser.

Man war sich des Erfolgs sicher, was die riesige Anzahl der für diesen Tag vorgefertigten Strümpfe untermalt - 4.000.000 Nylons (vier Millionen).

Im Vergleich zu den bis dahin bekannten Kunststeidestrümpfen waren die Eigenschaften der Damenstrümpfe aus der neuen Kunstfaser Perlon einfach überragend. Kein Ausbeulen am Knie, das Garn sah eleganter aus und war zudem noch haltbarer. Letzteres mit Einschränkungen, die auf die noch wenigen Erfahrungen in der Herstellung von Nylon gründeten. Durch den Anfangs zu hohen Extraktgehalt im Nylon neigten die ersten Nylons unter gewissen umständen dazu, ungewöhnliche Zersetzungserscheinungen zu zeigen, da nicht vollständig extrahierte Monomere das Garn empfindlich schwächten. Siehe auch hier

Feine Strümpfe waren übrigens zunächst nicht das Ziel, der Run auf immer feinere Nylonstrümpfe setzte erst später ein.

Zum Zeitpunkt des Verkaufsstarts für Nylonstrümpfe war das deutsche Perlon ebenso bereits erfunden und der erste Perlonstrumpf war schon produziert (1938),  eine großtechnische Grundstofffabrik für den Perlon-Ausgangsstoff Caprolactam war in den Leuna-Werken bereits im Bau. Großtechnische Perlon-Anlagen errichtete man an unterschiedlichen Standorten im Reichsgebiet. Strümpfe waren nicht das Begehr der deutschen Perlonbemühungen, vielmehr war es die Verwendung als kriegswichtigem Material. Perlon war so haltbar, daß ich selbst in den 80er - Jahren, in Röbel an der Müritz noch ein Zelt aus einer deutschen Fallschirmkappe aus den 2. Weltkrieg besichtigen konnte ;) Ob es sich tatsächlich um Perlon handelte hab ich damals allerdings nicht getestet...


Ganz so geschickt wie die Marketingstrategen aus vergangenen Zeiten ist man heute nicht mehr, ganz aktuell mit einem Lächeln auf dem Gesicht bei der Jubiläumsbreichterstattung auf diversen Onlineauftritten zu beobachten. Es ist verständlich, nicht auf allen Gebieten Fachmann oder Fachfrau zu sein, doch was am heutigen Tag zum Thema 75 Jahre Nylonstrümpfe alles für ein gequirlter Mist zusammengeschrieben wird, ist schon eine Art besondere Komik.

Mal eines von vielen Beispielen von modernen Istand-Journalismus

Aber es gibt auch das genaue Gegenteil davon, gut gemachte Beiträge, wie der hier vom RBB

 

Leave a Reply

Plain text

  • No HTML tags allowed.
  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Lines and paragraphs break automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
4 + 4 =
Solve this simple math problem and enter the result. E.g. for 1+3, enter 4.