Wieder ein feines Festival: 7. NCN in Deutzen

By agnahtstrumpf_admin / On Feb.01.2013 / In Festivals / Width 0 Comments

10.9.2012: Es war wieder ein Festival, wie es schöner kaum sein kann – das 7. Nocturnal Cultural Night in Deutzen. Ein spätsommerliches Festival der Schwarzen Musik, das mittlerweile einen festen Platz im persönlichen Terminkalender hat. Das Wetter war bestens, die Gäste angenehm und Organisation lief für die Besucher reibungslos. Klar, über die Bandauswahl kann man immer streiten, doch das große Naserümpfen über das Line-up kam bei mir nicht auf. Dabei muß gestehen: anfänglich war die Absage der belgischen Front 242 etwas ärgerlich, doch im Nachhinein betrachtet lassen sich daran auch gute Seiten sehen... ich meine damit die zu erwartenden Besucher ;-). Gut so.
Jedenfalls bot die Location in Deutzen wieder einen überaus angenehmen Rahmen für ein kleines, feines Festival mit vielen halbwegs ruhigen Eckchen. Zeltplatzgäste können in diesem Punkt sicher nicht zustimmen, denn beim Vorbeilaufen sah es dort doch etwas eng bebaut aus.
Das NCN in Deutzen ist kein Ort für Massen und für Show, deshalb auch überhaupt nicht schwarz-karnevalistisch, wie es das wenige Kilometer entfernt stattfindende WGT darstellt. Keine künstlichen Gothic -Gestalten, keine bunten Glühwürmchen.
 
Als Einstimmung zum Freitag DANCE OR DIE und KMFDM. Wie soll ich sagen? Bei DANCE OR DIE im Sonnenschein braucht man schon eine Weile, um in Stimmung für die Musik zu kommen. Das ist keine negative Kritik, nee das sind eher die erheiternden Gedanken, die in mir aufkommen, wenn Band und Bühnenlichter gegen die Abendsonne ankommen sollen.
 
Mein Zufallsfang des Festivals: die lettische Künstlerin VIC ANSELMO. Für die Kulturbühne als Pianoshow angekündigt, fand ihr Konzert wegen eines fehlenden Instrumentes abgewandelt als improvisiertes Konzi mit geborgter Gitarre satt. Gerade dies machte es einzigartig für die äußerst sympathische Künstlerin und die anwesenden Besucher. Eine auf einem kleinen Zettel notierte Playlist, die auf Drängen der Besucher um viele, viele Zugaben erweitert wurde.
Zu Beginn glaubte ich bei Vic Anselmo wegen der nun notwendigen Improvistation eine kleine Angst vor dem Bevorstehenden bemerken zu können... doch die Reaktionen des Publikums ließen sie in aufmerksam – unaufdringliche Interaktion mit den Besuchern treten.
Wegen der kühlen Abendtemperaturen wurde der Künstlerin dann noch eine Jacke aus den Besucherreihen gereicht, damit sie auch ja noch einige Zugaben spielen konnte. Die angesetzte Spielzeit war um Einiges überschritten, doch das Publikum wollte noch mehr von der Künstlerin mit der großartigen Stimme hören und verlieh dem Wunsch mit spontan gesammeltem Geld Ausdruck. Eine Geste, die ebenso zurückhaltend aus den Reihen der Gäste kam.
Wie drückte es Vic Anselmo am Ende aus: obwohl sie kaum einen der Anwesenden persönlich kenne, sie hat dennoch das Gefühl auf einer Gartenparty mit Freunden zu sein, für die sie singt.
Das ist in Deutzen möglich – ein Festival, das für solche Erlebnisse Raum bietet.
 
Die vor VIC ANSELMO ebenso auf der Kulturbühne auftretenden MODERN CUBISM – ein Nebenprojekt des FRONT 242 Sängers Jean-Luc De Meyer - ließen musikalisch kein Wünsche offen und boten entsprechend der Ankündigung gekonnt arrangierte elektronische Musik zu französichsprachiger Poesie. Hier paßte auch der Sonnenschein ;-).
 
Von der Kulturbühne aus konnte man am Sonntag auch vor möglicherweise spritzenden Kunstblut geschützt, den Auftritt von AGONOIZE verfolgen. Zumindest akustisch. Gut so in ein wenig abgeschwächter Lautstärke. Ein doch etwas aggressiver Beat. Aus sicherer Entfernung als musikalische Wartezeituntermahlung vor dem S.P.O.C.K. - Auftritt geeignet.
 
Zum Ende des NCN wurde Traurigkeit durch die elektronische Musik von S.P.O.C.K. Kurzzeitig vertrieben. Verläßlich rissen die drei Schweden das Publikum mit, das Dank der Vorbereitung von P mit kleinen Winkelemente und Luftballonen in schwedischen Nationalfarben bestens ausgestattet vor der Schwedischen Band stand bzw saß. Mit den letzten Tönen von S.P.O.C.K. Endete auch das 7. NCN. Das Achte wird folgen und so tat der Abschied nicht ganz so weh. Es wird ein nächstes Mal geben...Für das 8. NCN sind einige tolle Acts angekündigt und so freue ich mich im kommenden Jahr auf SPIRITUAL FRONT, ALICE NEVE FOX und FROZEN PLASMA in Deutzen sehen zu dürfen. So Gott will ;-)
 
Für das diesjährige NCN sage ich Danke den OrganisatorInnen und ganz besonders wieder den EinwohnerInnen des Dorfes Deutzen für ihre Gastfreundschaft, ihre Toleranz und ihre Geduld mit den düsteren BesucherInnen. Ich glaube ihre Geduld wird beim Anblick der zugeparkten Straßen sowie bei den herüberschallenden Klängen manchmal auf eine harte Probe gestellt.
Danke, danke es gibt wahrlich intolerantere Dörfer in diesem Land. Anderenorts gäbe es Aufstände...
 
Bis zum nächsten Jahr.

Leave a Reply

Plain text

  • No HTML tags allowed.
  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Lines and paragraphs break automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
7 + 9 =
Solve this simple math problem and enter the result. E.g. for 1+3, enter 4.