Das 21. Wave - Gotik - Treffen - für mich das Festival der guten Laune

By agnahtstrumpf_admin / On Jan.30.2013 / In Festivals / Width 0 Comments

29.5.2012: Die Stadt leert sich von all dem Schwarzvolk, das sie das gesamte Pfingstwochenende belagerte. Für die, die hier bleiben stets ein wehmütiger Augenblick des Abschieds und auch des Rückblicks. Beim Thema Blicke: was scheinbar in diesem Jahr wieder zugenommen hat - all die fülligen Damen, die sich in unpassenden Outfits zeigten. Es ist sicher ein Urteil, das vom persönlichen Geschmack gebildet wird - was ist ästhetisch und was nicht? Doch die massigen Korsetts schlechter Passform, die nur mit Mühe Herrin über Speck werden, schmeicheln nur wenige Augen. Da sitzen sie in der Straßenbahn und was macht das Korsett mit den Üppigeren? Statt zu formen betont es die heraustretende Bauchmasse. Nicht schön.
Aber das nur nebenbei… Nach der Neofolk - Enttäuschung des vergangenen Jahres mit dem überfüllten Felsenkeller wurde diese Musikrichtung in diesem Jahr außen vor gelassen. Sie fand schon statt, doch eben ohne mich. Man wird es nicht bemerkt haben. Statt dessen gab es für mich wieder die etwas mehr energiegeladene Musik. Mit diesem Vorsatz an den Start gegangen, gelangen so äußerst angenehme musikalische "Beifänge". Von den altbekannten Events: FUNKER FOGT mussten wegen PA - Schadens auf Mono umschalten und die mit Vorfreude erwarteten COMBICHRIST kamen in den ersten drei Songs nicht so richtig in Fahrt. Ab Song vier gelang es ihnen besser und die kraftvollen Drums schlugen aufs Ohr.

Der beste Abend des WGT gestaltete sich am Sonntag in der Kuppelhalle des Kohlrabizirkus. Von den aus Slovenien stammenden TORUL dürfte man wohl in Zukunft noch mehr hören. Sie bieten auf dem Elektrogebiet eine willkommene Abwechslung zu den doch manchmal eingetretenen Klangpfaden. Nach dem Schwarzer Schlagern der alteingestandenen Neubrandenburger MELOTRON stand der krasse Gegensatz auf der Bühne - Andi von COMBRICHRIST mit seinem DJ - Soloprojekt SCANDY. Der Hammer! Am frühen Abend tanzten die anwesenden Schwarzen nahezu geschlossen im Kohlrabizirkus. Das anfängliche Zögern wich schnell eine rhythmischen Wippen, das in Tanzen überging. Sogar beim kurzen Ausflug zur Bar fanden sich wippende Menschen am Tresen.

Im Anschluss zeigte sich - wie erwartet - mit FROZEN PLASMA ins Ohr gehenden Gute - Laune - Musik. Dem Publikum gefiel es überaus gut und es war ein beeindruckendes Bild, wie die Massen bei Revolution aus dem Häuschen gerieten. Am letzten Tag musste der Wechsel in ruhiger Gefilde erfolgen. Das Centraltheater als Ort für Sitzkonzerte ist dafür der richtige Rahmen. Wegen eine nicht mehr geheimen Geheimtipps gingen wir rechtzeitig dort hin, um Elena Fossi von KIRLIAN CAMERA dort mit ihrem Projekt ALICE NEVE FOX zu sehen. Rechtzeitig hieß, nebenbei noch die als Streichquartett auftretenden Damen von EKLIPSE zu sehen. Auch eine positiv aufgenommener Nebenfang.
ALICE NEVE FOX vor komplett gefüllten Reihen: ein Höhepunkt des diesjährigen WGT. Die Stimme von Frau Fossi ist einfach der Wahnsinn. Die Arrangements alter KIRLIAN KAMERA - Songs einfach einzigartig. Entsprechend wurden ALICE NEVE FOX vom Publikum gefeiert.

Die Zusammenstellung des diesjährigen Programms empfand ich als durchaus gelungen. Ebenso die Wahl der Veranstaltungsorte und die dadurch gelungen Trennung der musikalischen Stilrichtungen der schwarzen Welt. Das haben die Organisatoren drauf. Wer möchte die alten EBM - Stampfer schon bei SKANDY herumstehen haben? Na und das Wetter paßte ideal zu WGT. Was will man mehr. Bei Temperaturen von bis zu 25 °C bot sich kein Grund zur Klage.

Ein Gerücht um das Dark Kasperletheater von LOLA ANGST: es musste abgesagt werden, weil dunkle Mächte die Deko vor dem Auftritt klauten. Böse Zungen vermuten den kleinen Quak oder seine Fans hinter der Aktion. Denn die Geschichte von allumfassendem Friede, Freude, Eierkuchen in der Subkultur ist nur eine schöngefärbte Behauptung. Man bemüht schon mal die Gerichtsbarkeit, wenn man sich schlecht dargestellt vermutet und man weint auch öffentlich um die Last darum. Hab ich auch nur so gehört - ist nicht von mir. Nicht das Quak gegen mich klagt! Ich wiederhole nur Schwarzvolks Zungenschlag.

Am Schluss noch eine Priese Hetze gegen Minderheiten ;-) also, ich denke UNHEILIG tragen Schuld in sich. Wer sonst soll dafür verantwortlich sein, dass ältere Damen und Herren in neu aussehender Kleidung vom Gothicausstatter schlecht bekleidet auf dem WGT bewegen. Im Würde altern sieht auch bei den Schwarzen anders aus. Und manche Kleidungsstücke sollte man den Jüngeren überlassen, denn nicht jedes Outfit macht jünger.

Ach ja Nahtstrümpfe: ich hab keine echten Nahtnylons entdecken können, nur diese Fakestrümpfe. Aber sooo intensiv schaute ich nun auch wieder nicht, denn in Begleitung einer schönen Frau wird das zur absoluten Unwichtigkeit ;-).

Leave a Reply

Plain text

  • No HTML tags allowed.
  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Lines and paragraphs break automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
6 + 2 =
Solve this simple math problem and enter the result. E.g. for 1+3, enter 4.