Brewie lebt und muß weiterleben!

By agnahtstrumpf_admin / On Aug.24.2019 / In / Width 0 Comments

Brewie, die Braumaschine, lebt

Als Hobbybrauer und Diplom - Ingenieur für Verfahrenstechnik war ich von der Idee des automatisierten Brauens, wie sie das ungarische Start-up umsetzte, begeistert. Bierzutaten in die Maschine geben, Brauprogramm auswählen - einschalten und den Brauautomaten einfach machen lassen. Es gibt natürlich geteilte Meinungen zu dieser Art des Brauens, aber als Ingenieur liebe ich numal das Vereinfachen und das Erreichen reproduzierbarer Ergebnisse. Die Zeit, in der Brewie Bier braut und mir die Arbeit abnimmt, kann ich mich zurücklehnen, oder was Anderes machen. Prima Idee.

Lange habe ich vor dem Kauf überlegt, denn der Start des Start-ups war alles andere als rosig. Softwareprobleme und Lieferschwierigkeiten prägten den Start des Brewie B20. Der Kauf war mit einem gewissen Risiko verbunden, das war von vorn herein klar. Aber, was solls, es schien beherrschbar. Brewie kam in Haus und hatte schon beim ersten Start ein Riesenproblem: Der Wasserstandssensor erkannte nicht, das sich im Kochbehälter kein Wasser mehr befand und heizte mit 1800 Watt munter weiter. Es begann zu riechen, der Behälterboden glühte rot. Tja, Mist. Der Support in Ungarn half nach Beschreibung des Problems. Ursache war unter Anderem, das die Wassermenge im Rezept zu niedrig gewählt war, aber in erster Linie hat unser 8°C kaltes Tiefbrunnenwasser den Sensor beim Nachfüllen verwirrt. Da überlegte ich das erste Mal, ob die Qualität der Komponenten wohl die Beste ist. Um es kurz zu machen: Made in China.

Dann kam vor einigen Wochen noch ein Temperaturproblem hinzu. Auch hier half der Support und schickte mir einen neuen zu. Der Wechsel war zwar etwas aufwändig, auch das wurde verziehen.

Naja, dann kamen unerklärliche Totalabstürze dazu. Mitten im Brauen schaltete Brewie ab. Ich versuchte, den Support zu erreichen, doch die Webseite von Brewie war dauerhaft down. Nach etwas Forschungsarbeit war klar, das es Brewie als Firma wohl nicht mehr gibt. Hammer.

Ich bin von der Idee des Brewie nach wie vor überzeugt. Die Hardware, Ventile und Pumpen sind robust. Die Software hinter Brewie braucht sicher etwas Hilfe. Ich habe mich entschlossen, meinen Webspace zu nutzen, um den Versuch zu starten, Wissen um Brewie zu sammeln und ein Forum zu eröffnen, das sich nur mit Brewie beschäftigt. Funktioniert es, o.k. - geht es in die Hose und wird nicht angenommen: so sei es.

Hier der Link http://brewie-lebt.nahtstrumpf.de

Leave a Reply

Plain text

  • No HTML tags allowed.
  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Lines and paragraphs break automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
1 + 2 =
Solve this simple math problem and enter the result. E.g. for 1+3, enter 4.